Echthaarperücken - mit gutem Gewissen leider keine Empfehlung mehr

Echthaarperücken sind nur für diejenigen, die aus medizinischer Notwendigkeit dauerhaft eine Perücke tragen müssen, eine manchmal empfehlenswerte, natürliche Lösung. Es bedarf großer Erfahrung und ist nicht mit dem Umgang und der Pflege von eigenem Haar vergleichbar. Deshalb ist eine solche Versorgung für alle, die keine oder nur wenig Erfahrung mit Perücken haben, nicht zu empfehlen, denn die aufwändige und komplizierte Handhabung ist nichts für einen ungeübten Perückenträger.

Die Versorgung mit Perücken aus Echthaar ist trotz dieses notwenigen Hinweises ein Bestandteil meiner Arbeit. Ein Fest für mich: hier kann ich beweisen, was ich als Maskenbildnerin in der Herstellung und im Schnitt von Perücken beherrsche. Eine große Auswahl verschiedenster Haararten, Haarlängen und Monturen sind möglich.
 
Da es sich immer um Rohlinge handelt, sind handwerkliches Können und Fachwissen über Haarverarbeitung und Schnitt wichtige Voraussetzungen für ein hervorragendes Endergebnis. Gerade da wird der Unterschied zu einem Friseur deutlich, der Haarschnitte an am Kopf gewachsenem Haar beherrscht und täglich kreiert. Das, was man aus einem Rohling zu erstellen in der Lage ist, die liebevolle Umsetzung bis ins letzte Detail, macht den Unterschied zu einer in einem Internetshop, einem Perückenladen oder einer Friseur-Haarpraxis gekauften Perücke aus, ist am Ende das Plus an Natürlichkeit und Lebensqualität. Eintägige Schulungen mit ausgedehnten Pausen, von Lieferanten für Friseure angeboten, ersetzen kein mehrjähriges Studium und intensive praktische Erfahrungen - aber sie sind wenigstens ein kleiner Anfang. Die eifrige Teilnahme Mancher ist Eingeständnis vorhanderer Defizite und das Bemühen, diese zu verringern.
 
Leider hat die Qualität in der Verarbeitung bei manchen Lieferanten in den letzten Jahren immer mehr nachgelassen, was die Tragezeit der Perücken verkürzt. Gleichzeitig explodierten die Preise. Manche Anbieter bieten heute Echthaarperücken zu schier Schwindel erregenden Konditionen, die oft ein mehrfaches von den durchschnittlichen jährlichen Friseurkosten von Frauen mit Haaren betragen.
In der Regel stammen die Spenderhaare aus dem asiatischen und europäischen Raum, eine Herkunftsgarantie gibt es jedoch nicht. Jeder Zwischenhändler beruft sich auf die Aussage seines Vorlieferanten. Auch an dieser Stelle sind Fachwissen, Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit sehr wichtig.
Als Beispiel: 1 Kilo Europäisches Schnitthaar 40 cm lang kostet bei einem seriösen deutschen Haarhändler für Theater und Filmbedarf 6533,10 € (Preisliste April 2020). Wenn man zudem weiß, dass die Herstellung einer Perücke ca. 200 bis 250 Arbeitsstunden braucht und z. B. die Arbeitsstunde eines Automechanikers mit mehr als 60 Euro netto berechnet wird, ist schnell klar, wie verlässlich solche Aussagen wie "Größte Auswahl aus europäischem Echthaar in Deutschland" oder "Handgeknüpft in Deutschland" oder Herkunftsangaben der Haare sind.

Im Moment ist der Markt an Echthaarperücken und Haarteil total ausverkauft, die Beschaffung fast unmöglich. Extrem lange Wartezeiten von bis zu einem Jahr sind keine Seltenheit. 

Die Eigenschaften in Kürze:

  • Bei guter Haarqualität und Montur eine Alternative für geübte Perückenträger
  • Eine Möglichkeit bei Alopecia, für Chemopatienten wegen des hohen Pflegeaufwandes nur bedingt zu empfehle
  • Für die Psyche manchmal eine Hilfe, allerdings mag nicht Jeder Haare auf dem Kopf, dessen Herkunft und Spender nicht bekannt sind
  • Frisieren mit Fön, Lockenwicklern etc. bei nicht zu großer Hitze problemlos möglich und erforderlich
  • Etwas beständigere Haarfarben als Kunsthaar, bleichen trotzdem im Laufe weniger Monate durch Sonneneinstrahlung  aus
  • Farbveränderungen wie Tönen oder Färben oder chemische Umformung (Dauerwelle) sind möglich. Allerdings werden viele verantwortungsbewußte Friseure dies ablehnen, da keiner die Vorbehandlungsstufen einschätzen und damit eine Garantie für das Ergebnis geben kann.
  • Selbstverständlich können Sie mit Ihrer Echthaarperücke schwimmen oder in die Sauna gehen
  • Bei fachgerechter Verknüpfung der Haare längere Haltbarkeit (ca. 12 - 18 Monate) als Kunsthaar (6 - 12 Monate)

Überdenkenswertes:

  • Kein Nachweis oder Herkunftsgarantie der Haare!
  • Keine Garantie, dass die Abgabe freiwillig und zu fairen Konditionen für die Spender erfolgte
  • Keine Angaben, mit welchen Chemikalien die Haare nachbearbeitet wurden, können also Allergien auslösen
  • Gefahr massiver Farbveränderungen nach einer oder mehreren Wäschen beim Kauf nicht erkennbar
  • Fachgerechte Verknüpfen der Haare erst nach einiger Tragezeit erkennbar
  • Höchst fragwürdiges Preis-/Leistungs-Verhältnis für einen Verschleißartikel

Erheblich teurere Maßanfertigungen - ich rate davon ab. Warum?

Die Perücken werden in Asien gefertigt. Das Coronavirus kann eine mögliche Auslieferung auf unbestimmte Zeit verlängern. 
  • Es gibt fast alle Perücken verschiedenster Haararten und Monturen als Konfektionsperücken. Sie sind in Kopfgrößen von 49 cm bis 62 cm erhältlich. Zu eventuell noch erforderlichen kleinen Änderungen oder Anpassungen muß jeder Versorger, der eine Kassenzulassung hat, die Handwerksleistungen einschließt, in der Lage sein.
  • Auf eine Maßanfertigung warten Sie viele Monate. Konfektionsperücken können bei guten Lieferanten innerhalb von 24 Stunden für Sie individuell bestellt werden. 
  • Sie können sofort die Passform überprüfen.
  • Kein Kaufzwang bei Nichtgefallen, egal aus welchem Grund.
  • Keine längere Haltbarkeit gegenüber Konfektionsperücken.
  • Kein besserer Tragekomfort gegenüber Konfektionsperücken.
Fazit: Sie haben keinerlei Vorteile bei höheren Kosten.

Da leider von vielen Lieferanten Corona als Vorwand für weitere massive Verteuerungen genutzt wird (z. B. ein namhafter Lieferant ca. 20 %  mehr ab 01.11.2020), werden sie immer unattraktiver. Für eine Echthaarperücke bekommt man inzwischen mehrere sehr gute Kunsthaarperücken. Ob es tatsächlich nötig ist, jedes Jahr mehrere Tausend Euro für eine Perückenversorgung  zu bezahlen, kann und muß deshalb jede Trägerin für sich entscheiden. 

Ich sehe mich aus all diesen Gründen außer Stande und halte es nicht mit meinem Gewissen und meiner Verantwortung den Patienten gegenüber vereinbar, Echthaarversorgungen wie bisher anzubieten.